Aufschlag für den Manager - Tennisblog

Shop für Fitnessgeräte - Tennisblog

Der Sommer ist die ideale Zeit, für ausgiebigen Sport im Freien. Doch da wir hier in Deutschland leben, müssen wir auch damit auskommen, dass nicht immer Sommer ist. Schließlich haben wir auch Frühling, Herbst und Winter. Was an sich nicht weiter tragisch ist, außer für passionierte Tennisspieler. Spielt doch der Profi Tennis am liebsten im Freien und lässt sich beim Asse schlagen gern den Wind um die Nase wehen. Doch im Winter ist das so ohne weiteres nicht möglich und Indoor-Tennisplätze sind rar gesät. Die wenigen, die es gibt sind eh fast immer ausgebucht. Nun habe ich euch zuletzt das Tischkickern als Alternative ans Herz gelegt, doch wer vom Ehrgeiz getrieben ist, der sehnt sich auch im Herbst und Winter nach Herausforderungen. Wie wäre es denn mit Kraftsport?

Manche mögen es, sich in einem Studio zum Schwitzen zu bringen, andere setzen hier auf die heimische Atmosphäre. Eines aber haben beide gemeinsam, sie bleiben sportlich aktiv. Fitnessgeräte gibt es im Studio reichlich, aber auch für den Haus- und Hofsportler gibt es alles im Internet und das in großer Auswahl. In einem Shop für Fitnessgeräte kann man nach Herzenslust stöbern und sich von zu Hause, Geräte für das Training in den eigenen vier Wänden aussuchen. Dabei ist es egal, ob man einen Crosstrainer sucht, damit man über den Winter seine Kondition behält oder ein Rudergerät. Die Auswahl ist hier genauso groß, wie die Wünsche der Sportler. Wer zum Beispiel Hanteln für den täglichen Kraftzirkel sucht und auf die passende Hantelbank nicht verzichten möchte, der wird hier auch fündig. Natürlich gibt es auch Sportlerkleidung und Sportlernahrung. Gut ausgerüstet kann der Herbst kommen und auch lange Winter lassen sich so bequem überstehen. Die Vorteile eines heimischen Geräteparks liegen dabei auf der Hand. Man ist zum einen nicht an die Öffnungszeiten eines Studios gebunden, zum anderen kann man allein trainieren und muss sich beim Training nicht beobachtet fühlen.

Tischkicker - Tennisblog

Was macht ein Tennisspieler eigentlich wenn das Wetter nicht mehr so mitspielt? Diese Frage habe ich mir neulich gestellt, denn in den letzten Tagen waren konstante Bedingungen für eine Partie Tennis auf dem Court im Freien nicht gegeben. Was also tun? Wie wäre es denn mit einer Indoor-Beschäftigung? Eine Sportart in der Halle musste also her. Doch alles, was man in der Halle spielen kann, ist eigentlich für mich nichts. Schließlich ist da das Verletzungsrisiko meiner Ansicht nach einfach zu hoch. Also entschied ich mich für den eleganten Mittelweg und entdeckte den Tischkicker neu. Und eines stellte ich schnell fest: Bei so einer Partie Tischkicker gerät man auch ordentlich ins Schwitzen. Der Vorteil ist aber, dass es zum Glück nur ein geringes Verletzungsrisiko gibt. Was natürlich nicht für die Holzkameraden gilt, die beim Kickern auf dem Tisch ihre Runden drehen und bei dabei ein ums andere Mal bis an ihre Grenzen gehen. Wie zwei echte Fußballmannschaften stehen sie sich verbissen gegenüber, fest entschlossen zu gewinnen. Wer jetzt denkt, Tischkicker ist nur reine Glückssache, der irrt. Schließlich gehören auch beim Tischkicker, wie bei jedem anderen Spiel, immer eine Portion Augenmaß, Können und eine schnelle Reaktionsgabe dazu. Denn auch wenn ein Spiel harmlos aussieht, der Gegner schläft nicht. Schließlich wird der Ehrgeiz bei jedem irgendwann geweckt, spätestens wenn das erste Tor gefallen ist. Mit fortschreitender Spielzeit kann man förmlich spüren, wie die Sportsfreunde, die eigentlich nur aus Holz sind, immer mehr mit von der Partie sind. Tolle Flanke, geschickter Pass, lange Gerade - der Ball fliegt zwischen den Spielern durch und über das Spielfeld. Aber man erwischt sich auch, wie man die Jungs anfeuert oder eben anmeckert, wenn ein Spielzug nicht so geklappt hat. Es hat dann doch einen Hauch von echtem Fußball, dieses Spiel am Kickertisch. Fußball-Bundesliga mit all ihren Emotionen und das sogar im eigenen zu hause.

Schöner Tennisclub in Baden Württemberg - Tennisblog