Luft wird immer dünner - Tennis-Blog

Tennis: Damen 30 des TC Heppenheim droht Verbandsliga-Abstieg – Spitzenspiel der Herren

Nachdem in der vergangenen Woche der zweite Jugendcup erfolgreich über die Bühne ging, geht an diesem Wochenende für die 21 Tennismannschaften des TC Blau-Weiß Heppenheim der Kampf um Punkte weiter.

In der Gruppenliga tritt die erste Herrenmannschaft gegen den Mörlenbacher TC an. Die Heppenheimer belegen nach vier Spieltagen den zweiten Platz. Ein Derby sei es laut Spielertrainer Konrad Peters, allerdings mit Heimvorteil für die Heppenheimer.

Die Herren 30 versuchen, diesen Heimvorteil ebenfalls zu nutzen gegen Eintracht Frankfurt II. Die Chancen stehen gut, denn anschließend hat es die Mannschaft mit zwei Gegnern zu tun, die bisher alle Spiele verloren haben.

Für die Damen 30 wird der Vorteil, auf eigener Anlage antreten zu können, wenig bringen, wenn sie am Sonntag gegen den Tabellenzweiten Kelkheimer TEV antritt. Trotz Zugang Kirsten Markus an Platz eins gelang es der Mannschaft bisher nicht zu punkten. „Die Luft wird immer dünner“, erklärt Andrea Baumbusch-Kellner, langjährige Damen 30-Spielerin, die Situation in der Verbandsliga. Via: www.echo-online.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier.

Australian Open: Tennis-Herren siegen in der Hitze

In der Hitze der Nacht haben sich Thomas Haas, Florian Mayer und Philipp Kohlschreiber in die zweite Runde der Australian Open gekämpft.
Zuvor quälte sich am Dienstag unter der sengenden Mittagssonne von Melbourne das Hamburger Talent Mischa Zverev zum ersten von immerhin vier deutschen Auftaktsiegen, ehe Temperaturen von bis zu 41 Grad für eine mehr als sechsstündige Unterbrechung auf den Außenplätzen sorgten... Via: www.focus.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Sensationelles Tennis von Serena Williams


Serena Williams hat eines der unglaublichsten Comebacks in der Geschichte des Frauentennis erfolgreich beendet. Die als Weltnummer 81 ins Turnier gegangene Amerikanerin "zerstörte" im Endspiel des Australian Open Maria Scharapowa (Russ/1) mit 6:1, 6:2.

Das Endspiel war ähnlich einseitig wie die beiden Männer-Halbfinals der Vortage. Wie Roger Federer und Fernando Gonzalez war auch Serena Williams "on fire". Sie liess der Favoritin keine Chance und keine Zeit zum Überlegen und "schoss" sie regelrecht vom Platz. Sie totalisierte nach der 63-minütigen Demonstration 28 Winner (gegenüber 12) und nur 11 unerzwungene Fehler (13 von Scharapowa). Es war der klarste Final seit Steffi Graf 1994 Arantxa Sanchez mit 6:0, 6:2 deklassiert hatte...Via: www.zisch.ch

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>